Heliga Koranen

Ordförråd, Skrifter, Tolkning

Was Bedeutet Eine Elster Im Garten?

Was Bedeutet Eine Elster Im Garten
Elstern vertreiben – Haben Sie eine Elster im Garten, bedeutet das unter Umständen eine Gefahr für kleinere Singvögel, Dennoch dürfen Elstern, ähnlich wie viele andere Vogelarten auch, nicht ohne triftigen Grund getötet werden. Diese Einschränkung dient dem Arterhalt und der Regulierung des biologischen Gleichgewichts.

potenzielle Nahrungsquellen (Komposthaufen und Mülltonnen) abdecken Rückzugsmöglichkeiten in Bäumen und Büschen durch Rückschnitt vermindern natürliche Feinde (Hunde, Katzen, größere Raubvögel) fördern

Bedenken Sie jedoch, dass Katzen auch anderen Gartenvögeln nachjagen. Hinweis: Trotz ihrer räuberischen Art ist den Elstern in der Regel keine größere Bedeutung bei schwindenden Populationen anderer Tierarten zuzuweisen. Oftmals resultieren diese aus veränderten Umweltbedingungen und einer nicht ausreichenden Anpassung der einzelnen Gattung.

Soll man Elstern vertreiben?

Wie kann man Elstern aus dem Garten vertreiben? – Die Elster unterliegt – wie alle europäischen Vogelarten – dem allgemeinen Schutz der EU-Vogelschutzrichtlinie (Anhang II/B) sowie dem § 7 Absatz 2 Nr.13 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatschG). Danach dürfen die Tiere weder gefangen noch verletzt oder gar getötet werden.

  • Elstern können und sollten daher nur mit tierfreundlichen Methoden aus dem Garten vertrieben werden.
  • Schaden darf ihnen dabei nicht zugefügt werden.
  • Elstern lassen sich an Orten nieder, die für sie eine geeignete Lebensumgebung darstellen.
  • Um sie zu vertreiben, sollten Sie dafür sorgen, dass sich die Vögel in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon nicht (mehr) wohlfühlen.

Akute Maßnahmen

Um Elstern zu vertreiben, sollten Sie auf deren natürlichen Feinde setzen. Zu ihnen zählen neben Raubvögeln wie Habichte und Sperber auch Katzen oder Hunde. Übrigens: Vor Attrappen ihrer Feinde aus Kunststoff oder Pappe haben die intelligenten Vögel keine Angst.Setzen Sie auf optische Reize oder Geräusche. Diese sollten jedoch variieren, da Elstern den Trick schnell durchschauen und beides dann nicht mehr als Gefahr wahrnehmen. Wichtig dabei ist auch, dass sich Ihre Nachbarn durch diese Maßnahmen nicht gestört fühlen.Wichtig ist zudem, die Nahrungsquellen der Elstern einzustellen. Bringen Sie daher umgehend nach dem Essen im Garten oder auf dem Balkon alle Lebensmittel wieder ins Haus oder die Wohnung. Elstern könnten sich andernfalls an den Speisen bedienen, sobald diese unbeaufsichtigt sind. Lassen Sie Katzen- oder Tierfutter im Allgemeinen nicht auf der Terrasse oder im Garten stehen. Neben fremden Katzen und Igeln bedienen sich auch Elstern gerne an den fleischigen Stücken.

Vorbeugende Maßnahmen

In einem vogelfreundlichen Garten finden Singvögel gute Verstecke, die von den Elstern weder leicht entdeckt noch ausgeraubt werden können. Zusätzlich können Sie Nistkästen mit kleinen Öffnungen anbringen, sodass die Rabenvögel nicht an die Eier und Jungvögel anderer Vogelarten gelangen können.Schützen Sie Ihre Saat und Keimlinge, indem Sie das Beet mit einer Plane abdecken. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass sich weder Elstern noch Singvögel hierin verheddern. Die Abdeckung soll lediglich zum Schutz Ihres Beetes dienen. Besitzen Sie einen Komposthaufen, sollten Sie diesen mit einer Plastikplane abdecken oder einen verschließbaren Kompostbehälter kaufen. Dadurch verhindern Sie, dass sich Elstern von den dort liegenden Lebensmitteln ernähren.Schließen Sie stets den Deckel Ihrer Mülltonnen.

Info Da sich Elstern auch von Aas und Abfällen wie Fallobst ernähren, sind sie für den Garten durchaus nützlich.

Für was sind Elstern gut?

Nahrung – Was ihre Nahrung angeht, sind Elstern nicht sehr wählerisch. Sie fressen Regenwürmer, kleine Wirbeltiere, Vogeleier, Beeren, Sämereien, und Früchte. Im Winter helfen ihnen auch Abfälle oder Aas über die Runden.

Wie wird man Elstern wieder los?

Wie können Sie Elstern auf Ihrem Grundstück loswerden? – Zum Vertreiben der aufdringlichen Vögel lassen sich einige, vorbeugende Maßnahmen ergreifen, durch die die Tiere von selbst das Weite suchen oder gar nicht erst auftauchen.

Zur Vorbeugung gegen das Auftauchen von Elstern sollten Sie keine offenen Lebensmittelreste in Ihrem Garten herumliegen lassen. Auch Beschädigungen an Mülltonnen sollten umgehend repariert werden. Das Abdecken von Kompost mit einer Plane empfiehlt sich ebenfalls. Besonders nach der Aussaat sollten Sie Ihre Beete schützen und diese mit Planen oder engmaschigen Netzen abdecken, um den Zugriff der Vögel abzuwehren. Befinden sich die Tiere bereits auf dem Grundstück, kann es helfen, Attrappen von Raben oder Habichten aufzustellen, da die Elstern sich vor größeren Raubvögeln fürchten und die Tiere zu ihren Fressfeinden gehören. Auch das Abspielen von feindlichen Vogelgeräuschen kann Abhilfe schaffen. Auch ein Hund oder eine Katze auf dem Grundstück kann zur Abwehr der lauten Elstern beitragen. Auch hier kann aufgenommenes Hundegebell oder das Fauchen von Katzen zur Abwehr abgespielt werden, sofern Sie keine eigenen Haustiere haben. Für andere Singvögel, die von Elstern verjagt werden, können Sie in Form von Nistkästen oder dornbewehrten Hecken Rückzugsorte schaffen. Beachten Sie immer, dass sich die Vögel in großer Zahl auf privaten Grundstücken befinden, da sie aufgrund von extensiver Landwirtschaft, der Zerstörung von Hecken und anderen Rückzugsorten und dem Einsatz von Pestiziden aus ihrem ursprünglichen Lebensraum vertrieben wurden.

Elstern sind eine Gefahr für andere Vögel im Garten. Pixabay/ Mabel Amber

Was bedeutet es wenn eine Elster ans Fenster klopft?

Spiegelfechter | Schweizerische Vogelwarte Die Vögel halten ihr Spiegelbild für einen fremden Artgenossen, der attackiert und vertrieben werden muss. Wenn bei Ihnen eine Krähe andauernd ans Fenster klopft, handelt es sich nicht um einen Vogel, der ins Zimmer will, sondern um einen «Spiegelfechter».

Zu diesem eigenartigen Verhalten kommt es aus folgendem Grund: Viele Vogelarten besetzen zur Brutzeit ein Revier. Damit sichern sie sich die Nahrungsgrundlage für die Aufzucht ihrer Jungen. Dringt ein fremder Artgenosse ins Revier ein, wird er bedroht, angegriffen und möglichst vertrieben. Manchmal entdecken nun Vögel auf Fensterscheiben oder in Autorückspiegeln ihr Spiegelbild oder wenigstens Umrisse davon.

Meistens handelt es sich um Vogelarten, die um Häuser herum leben wie,, oder, Die Vögel halten ihr Spiegelbild für einen fremden Artgenossen, der attackiert und vertrieben werden muss. Nur mit dem Vertreiben ist dies bei einem Spiegelbild so eine Sache!

Warum machen Elstern so einen Krach?

Laut, aber liebenswert Erstellt: 16.08.2016 Aktualisiert: 07.11.2018, 01:18 Uhr Was Bedeutet Eine Elster Im Garten © Micha Klootwijk (84447256) Ob im Park, auf der Straße oder vor dem eigenen Fenster – überall in Frankfurt ist gerade das lautstarke Gezeter der Elstern zu hören. Viele fühlen sich von den Vögeln gestört. Gerd Bauschmann, Wissenschaftler bei der Staatlichen Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, kennt den Grund für den Lärm, den die Elstern momentan veranstalten: „Nach der Brutzeit, die im Juli oder August zu Ende ist, verlassen sie ihre Reviere.

Sie sammeln sich gemeinsam mit den Jungvögeln, die jetzt endlich aus dem Nest dürfen, in größeren Gruppen.” Elstern seien streitlustig, so dass es schon mal lautstark zugehen könne. Im Winter bilden Elstern sogenannte Schlafplatzgemeinschaften’ „20 bis 30 Tiere tun sich zusammen und suchen sich gemeinsame Schlafplätze.

Teilweise hat diese Suche schon begonnen”, weiß Matthias Werner, ebenfalls Wissenschaftler bei der Staatlichen Vogelschutzwarte.” Der Vorteil dieses Verhaltens liegt auf der Hand: „Sie tun sich zusammen um sich besser vor Angreifern schützen zu können”, sagt er.

Warum machen Elstern so ein Krach?

Skip to content Elster WP19_admin 2019-12-18T22:58:20+00:00 Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Das bekannteste Geräusch der Elster ist wohl ihr Schäckern: fast jeden Tag hört man eine Elster mit ihrem ‚tschaktschaktschak‘ oder ’schahahahack‘. Die Elster will damit nichts anderes als ihr Revier zu verteidigen. Es ist also ihr Alarm – und Warnruf. Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Das sind einige Möglichkeiten, die der Elster helfen könnten:

im Garten bevorzugt sie Sträucher, Büsche, Bäume und Hecken auch sie besucht gerne das Futterhaus im Winter, weswegen man sie nicht wegscheuchen sollte man soll die Information verbreiten, dass Elstern keine Schäden bei der Population von Singvögeln anrichten widerspricht dem Glauben, dass Elstern diebisch sind und glänzende Sachen stehlen allgemein den Ruf der Elster stärken

Die Elster gehört zwar zu den Singvögeln, doch singen kann sie nicht. Das ist so eine Sache bei den Rabenvögeln: Praktisch niemand in dieser Familie hat ein besonderes Gesangstalent. Dafür verfügen sie über ein weites Spektrum an verschiedenen Lautäusserungen, die das fehlende Singtalent wieder wettmachen. Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Das bekannteste Geräusch der Elster ist wohl ihr Schäckern: fast jeden Tag hört man eine Elster mit ihrem ‚tschaktschaktschak‘ oder ’schahahahack‘. Dadurch will die Elster ihr Revier verteidigen. Es ist also ihr Alarm- und Warnruf. Anhand der Schnelligkeit und der Abgehacktheit der jeweiligen ‚Schacks‘ kann man aus dem Ruf heraushören, wie gross die drohende Gefahr ist.

Http://www.vogelstimmen-gr.ch/wp-content/uploads/2019/10/ElsterRuf.mp3 ©Jerome Fischer Aber wie machen sie denn Weibchen auf sich aufmerksam? Ganz einfach, durch ihren sogenannten Plaudergesang. Sie denken sich wohl jetzt, ‚hä, was ist denn das?‘. Ja, am Anfang war ich auch verwirrt. Ich muss zugeben, ich habe noch nie bewusst einer Elster zugehört, wie sie den Gesang verwendet.

Doch am besten erklärt man den Plaudergesang so: http://www.vogelstimmen-gr.ch/wp-content/uploads/2019/08/XC384293-1268-Magpies-17-July-2017xenocantoplaudergesang.mp3 ©Fabrizio Grieco Es klingt ziemlich seltsam und ungewohnt. Dann hat die Elster noch einen Ruf zur Reviermarkierung.

  1. Es ist eine Art kurze Version ihres Alarm- und Warnrufes.
  2. Also einfach ein kurzes ’schack‘ oder ‚kiäk‘.
  3. Http://www.vogelstimmen-gr.ch/wp-content/uploads/2019/10/ElsterRufRevier.mp3 ©Jerome Fischer Neben diesen verschiedenen Rufen hat die Elster noch viele weitere Lautässerungen.
  4. Diese sind jedoch sehr schwer einzuordnen.

Die Elster ist ein sehr interessanter Vogel. Sie ist äusserst intelligent und clever. Sie ist so schlau, dass sie im Spiegeltest bewies, dass sie sich selbst im Spiegel erkennen kann. Andere Tiere, die das können sind zum Beispiel Elefanten, Affen und natürlich wir Menschen.

See also:  Was Bedeutet ZuzGlich?

Im Video sieht man eine Elster auf einem Hausdach stehen. Sie scheint nichts Böses im Sinn zu haben und schaut sich einfach die Gegend an. Doch, wer weiss was in diesem kleinen Kopf vor sich geht Leider hat die Elster vielmals einen schlechten Ruf. Einerseits unterstellt man ihr, dass sie glitzernde Gegenstände wie Löffel oder Schmuck von uns klauen.

Andererseits seien sie dafür verantwortlich, dass sie Eier aus anderen Nestern klauen und oder die Nester einfach zerstören würden. Beide Aussagen stimmen so aber nicht wirklich. Es ist nur ein Volksglaube, dass die Elstern sich ein bisschen mehr für scheinende Sachen interessieren.

In Wahrheit tun sie das jedoch nicht. Die Elstern sind allgemein Sammler, deshalb ist es normal, wenn man sie mit Nüssen oder ähnlichem im Schnabel beobachtet. Denn damit will sie sich einen Nahrungsvorrat für den Winter aneignen. Aber wenn sie doch einmal etwas scheinendes erwischen, fällt es und eher auf, da es das Sonnenlicht reflektiert und uns eher ins Auge fällt.

Die Elster ist also gar nicht so diebisch wie man so sagt. Zum zweiten, ja die Elster kann Eier aus einem Nest klauen. Aber das kann auch ein Rabe, eine Katze, ein Marder oder sogar Spechte. Deshalb ist es falsch, ihr die alleinige Schuld am fehlenden Vogelnchwuchs im Garten zu geben.

  1. Die Elster ist ein Allesfresser: typisch für einen Rabenvogel.
  2. Sie kann sich praktisch von allem ernähren.
  3. Aas, kleine Wirbeltiere, Früchte und so weiter.
  4. Gerne bedient sie sich aber auch in urbanen Gebieten an Komposten oder sogar Abfalleimern.
  5. Dadurch das die Elster auch Aas frisst, ist sie ein hervorragender ‚Gesundheitspolizist‘.

Das heisst, sie hilft dabei zu verhindern, dass sich Krankheiten ausbreiten. Zu den natürlichen Fressfeinden der Elster zählt der Marder und grössere Greifvögel. Dazu kommen viele Biozide, die ihr auch schaden. Die Elster wird oft bejagt, dank ihrem schlechten Rufes, sie würde der Population von anderen Singvögeln schaden. Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Das sind einige Möglichkeiten, die der Elster helfen könnten:

im Garten bevorzugt sie Sträucher, Büsche, Bäume und Hecken auch sie besucht gerne das Futterhaus im Winter, weswegen man sie nicht wegscheuchen sollte man soll die Information verbreiten, dass Elstern keine Schäden bei der Population von Singvögeln anrichten widerspricht dem Glauben, dass Elstern diebisch sind und glänzende Sachen stehlen allgemein den Ruf der Elster stärken

Wann schreien Elstern?

Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Ein Tanz für die Liebe: für ihre begehrten Weibchen plustern sich ausgewachsene männliche Elstern auf und tänzeln um diese herum. Auch Geschenke an die Elsterfrau sind gang und gäbe. Einmal zusammen, sind Elstern unzertrennbar. Sobald die Vögel einen Partner gefunden haben, bleiben sie also ein Leben lang zusammen.

Die streng monogamen Elsterpaare verbringen dadurch schon mal 12 bis 15 Jahre gemeinsam. Die Treue und der Zusammenhalt der Elstern zeigen sich in ihren gemeinsamen Aktivitäten: Sie teilen sich die Nahrungssuche, die Aufzucht der Jungvögel und den Nestbau, Zur Nahrungsbeschaffung zieht das Elsterpaar gemeinsam los.

Um die Nahrungsdepots anderer Vögel auszurauben, lenkt eine Elster ab, während die andere plündert. Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Foto: © Bernhard Mülhens auf Pixabay Wenn es um die Revierverteidigung geht, legen die Paare ein ähnliches Verhalten an den Tag. Mit lautstarken Schreien holen sich die Elstern ihre treuen Partner zur Hilfe, sobald Gefahr durch einen Feind droht. Zu ihren Feinden gehören der Uhu, der Sperber oder der Habicht, Foto: © Gosia K. auf Pixabay Auch beim Nestbau arbeiten Elsterpaare eng zusammen. Gemeinsam bauen sie das Nest und ziehen ihre Jungvögel auf. Mehrere Wochen lang bauen die Vögel an ihren Nestern aus Zweigen, Blättern, Gräsern und lehmiger Erde. Werden sie beim Nestbau gestört, bauen sie das bisher errichtete Gebilde wieder ab und an anderer Stelle neu auf. Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Foto: © Alexa auf Pixabay Titelfoto: © junfangsjs auf Pixabay

Was für Feinde haben die Elstern?

Natürliche Feinde der Elstern – Zu ihren natürlichen Feinden zählen Krähen, Waschbären, Mader und Katzen, aber auch Eichhörnchen, Uhu, Habicht oder Wanderfalken. Viele von ihnen haben es auf das Gelege abgesehen. Auch das ist ein Grund, warum das Männchen das Nest während der Brutzeit bewacht, während es das Weibchen zum Beispiel zur Körperpflege verlässt.

Wenn Gefahr droht, warnen sich Elstern gegenseitig, nicht nur wenn sie ein Brutpaar sind. Manchmal schlagen sogar andere Rabenvögel Alarm, um vor einem Feind zu warnen und diesen so rasch als möglich gemeinsam zu verjagen. Apropos gemeinsam: Gemeinsam gehen Elstern auch dann vor, wenn es darum geht ein fremdes Nahrungsdepot zu plündern.

In der Regel ist eines der Tiere der Späher, um vor den herannahenden „Eigentümern” zu warnen. Eine weitere Taktik der Elstern ist, jene Tiere, denen sie die Nahrung stehlen wollen abzulenken, während andere Elstern in aller Ruhe das Diebesgut an sich bringen.

  1. Der Tag beginnt für Elstern meist sehr früh.
  2. In der Regel bereits kurz vor dem Sonnenaufgang und endet mit dem Untergehen der Sonne.
  3. Ennt man ihre Schlafplätze, dann sind sie zumeist eine Stunde vor Sonnenuntergang bereits dort, oder in der unmittelbaren Nähe anzutreffen.
  4. Als Kulturfolger haben sie sich der vom Menschen geprägten Landschaft, wir sprechen hier auch von „Kulturlandschaft”, gut angepasst.

Dementsprechend sind sie immer wieder auch in unseren Gärten, im Winter vielleicht sogar beim Vogelhäuschen anzutreffen. Und wenn man Essensreste zum Beispiel auf der Terrasse liegen lässt, dann ist es leicht möglich, dass eine Elster, oder ein anderer Rabenvogel – vielleicht eine Krähe – vorbeikommt und sich diese holt.

Selbst vor geschlossen Mistsäcken machen sie nicht Halt, wenn der Inhalt für sie reizvoll ist: Wie der Autor dieser Zeilen erst kürzlich beobachten konnte, wurde ein am Balkon abgestellter Mistsack aufgerissen, um an die darin befindlichen Frankfurter Würstchen zu kommen, die entsorgt wurden, da sie bereits zu lange abgelaufen waren.

Bildquellen für diesen Beitrag: Pixabay J4GDF4KT3N2 2021-06-24T13:04:15+02:00 Page load link Cookie-Zustimmung verwalten Wir verwenden Cookies, um unsere Website und unseren Service zu optimieren. Wir bitten um Ihr Einverständnis. Funktional Funktional Immer aktiv Die technische Speicherung oder der Zugang ist unbedingt erforderlich für den rechtmäßigen Zweck, die Nutzung eines bestimmten Dienstes zu ermöglichen, der vom Teilnehmer oder Nutzer ausdrücklich gewünscht wird, oder für den alleinigen Zweck, die Übertragung einer Nachricht über ein elektronisches Kommunikationsnetz durchzuführen.

Vorlieben Vorlieben The technical storage or access is necessary for the legitimate purpose of storing preferences that are not requested by the subscriber or user. Statistiken Statistiken The technical storage or access that is used exclusively for statistical purposes. Die technische Speicherung oder der Zugriff, der ausschließlich zu anonymen statistischen Zwecken verwendet wird.

Ohne eine Vorladung, die freiwillige Zustimmung deines Internetdienstanbieters oder zusätzliche Aufzeichnungen von Dritten können die zu diesem Zweck gespeicherten oder abgerufenen Informationen allein in der Regel nicht dazu verwendet werden, dich zu identifizieren.

Wo schlafen die Elstern?

Verhalten – Elstern sind intelligent und neugierig. Im Volksglauben ist die Vorstellung, dass sie runde und glänzende Objekte stehlen, verbreitet. Das stimmt jedoch nicht. Vielmehr stibitzen Elstern gern menschliche Nahrung. Diese verstecken sie dann, ähnlich wie andere Beute, für kurze Zeit in Löchern im Boden, bevor sie sie abholen.

  1. Manche Elstern jagen anderen Vögeln deren Beute ab.
  2. Elstern haben einen gemeinsamen Schlafplatz.
  3. Die auffälligen Nester befinden sich in Bäumen und besitzen ein Dach aus Zweigen.
  4. Am liebsten sind die Vögel vor Sonnenaufgang unterwegs.
  5. Ihr Tag endet nach dem Sonnenuntergang.
  6. Die Tiere sind monogam und bleiben daher ein Leben lang zusammen – bis zu 15 Jahre.

Das Elsternpaar hält zusammen und kümmert sich gemeinsam um alle anfallenden Aufgaben.

Wo baut die Elster ihr Nest?

Wo baut die Elster ihr Nest? – Ihre Nester bauen die Elternvögel gemeinsam in hohen Bäumen. Das kugelförmige Konstrukt aus Zweigen kann bis zu 80 Zentimeter groß sein. Darüber wird häufig eine haubenartige Struktur angebracht, die das Nest vor Greifvögeln und anderen Räubern schützen soll. Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Elstern bauen kugelförmige Nester

Können Elstern zahm werden?

Zahmer Vogel in Waldenbuch: „Die Elster ist der Hit” Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Isabell Houssein Oglou mit Tweety – oder wie diese Elster auch immer heißt. Foto: privat Die Waldenbucher freuen sich an einer ungewöhnlich zahmen Elster, die beim Einkaufszentrum und in den umliegenden Wohnstraßen unterwegs ist. Und es gibt einen Beweis, dass der Vogel ein echter Waldenbucher ist. – Wie er wirklich heißt, weiß keiner. Die einen nennen ihren neuen gefiederten Freund Tweety, die anderen Herbert.

Was in Waldenbuch aber inzwischen viele wissen: Die Elster ist, Auf ein in einer Facebook-Gruppe hin gepostetes Foto vom samt dem Hinweis, dass sich das Tier seit ein paar Tagen rund ums Hallenbad und um den Edeka-Markt herumtreibe und keinerlei Angst zeige, wurde eifrig kommentiert. „Die Elster ist echt der Hit”, schreibt eine Frau bei Facebook.

Offenbar hat die Elster in Waldenbuch bereits zahlreiche Bekanntschaften geschlossen. Fotos von unterschiedlichen Leuten zeigen den Vogel auf Knien, Schultern, einem Tablett, im Wohnzimmer, auf dem Fahrrad des Postboten und auf einem Hometrainer. Und, für Waldenbuch unerlässlich, natürlich auch mit einer Minitafel Ritter Sport im Schnabel.

Der zahme Vogel hält sich den Kommentaren nach zu urteilen vor allem rund um das Einkaufszentrum an der Liebenaustraße auf. Aber eben auch auf den Balkonen und Terrassen der umliegenden Wohnstraßen. „Gehört praktisch schon zur Familie”, schreibt eine Frau über ihren Herbert. Und nicht nur zu ihrer. Auch die Familie Houssein Oglou hat Tweety adoptiert.

See also:  Was Bedeutet Pick Me?

„Die Kinder freuen sich wenn er vorbeischaut”, erzählt die Mutter Isabell Houssein Oglou. „Er ist ein Lichtblick in der Coronazeit.” Bei all der Verzückung erinnert Andrea Haug daran: „Eine Elster ist kein Schmusetier.” Sie ist die dritte Vorsitzende des Vogelschutzvereins Stuttgart und lebt in Leinfelden.

Die Waldenbucher Elster kenne sie nicht, aber sie wisse, dass diese Vögel schnell zahm werden, wenn man sie beispielsweise füttert. Es seien sehr intelligente Tiere. „Aber sie können auch sehr aufdringlich und lästig werden”, warnt Andrea Haug. Daher rät sie, den Vogel bei aller Liebe nicht zu füttern.

Damit er sich nicht auf einem der Balkone einniste. Doch in gewisser Weise hat der Herbert das ja schon. Oder heißt er Tweety? : Zahmer Vogel in Waldenbuch: „Die Elster ist der Hit”

Wie lange bleiben Elstern zusammen?

Paarung und Brut­ver­hal­ten der Elster – Elstern­paare blei­ben zusam­men, solange sie leben und das können durch­aus 12 bis 15 Jahre sein. Sie bauen gemein­sam das Nest und ziehen gemein­sam die Jung­vö­gel auf. Elster­nes­ter werden bevor­zugt auf einzeln stehen­den, hohen Bäumen gebaut, selte­ner im Gebüsch.

Die Nester sind wahre Kunst­werke aus Zwei­gen und Blät­tern, Gräsern und lehmi­ger Erde. Die Tiere bauen mehrere Wochen lang daran. Es kann vorkom­men, dass sie durch irgend­et­was beim Nest­bau gestört werden. Dann bauen sie das bisher errich­tete Gebilde wieder ab und ab ande­rer Stelle neu auf. Die Nester sind geräu­mig und haben sogar ein Dach.

Die Brut beginnt meis­tens im April. Das Weib­chen legt vier bis acht grün­li­che Eier mit bräun­li­chen Flecken. Die Brut­zeit beträgt etwa 20 Tage. Die Jungen sind Nest­ho­cker, sie kommen blind und nackt auf die Welt und müssen anfangs von der Vogl­mut­ter gewärmt werden.

  • Solange sie das Nest nicht verlas­sen kann, holt der Vogel­va­ter das Futter herbei.
  • Nach einem Monat sind die Jung­vö­gel soweit, das Nest zu verlas­sen.
  • Sie werden aber noch einige Zeit lang von dem Eltern­paar versorgt, bis sie sich schließ­lich zu ande­ren jungen Elstern gesel­len und eine eigene Gruppe bilden.

Ausge­wach­sene männ­li­che Vögel balzen am Boden, indem sie sich aufplus­tern und um das begehrte Weib­chen herum tänzeln. Manch­mal schen­ken sie der „Ange­be­te­ten” auch etwas, was die Elster­frau dann versteckt. Daher rühren auch die Geschich­ten von der diebi­schen Elster und den Schät­zen, die sie angeb­lich hortet.

Können sich Elstern Gesichter merken?

Das Wichtigste zum Thema Raben und Krähen –

Raben und Krähen bilden die Gattung Corvus, Zur Familie der Rabenvögel (Corvidae) gehören 42 Arten, darunter auch Elster und Eichelhäher. Rabenvögel sind intelligent, lernen schnell, basteln sich Werkzeug, lösen Rätsel, verstehen einfache Physik und erinnern sich an Situationen und Gesichter. Versuche zeigen: Wenn Raben schwierige Entscheidungen treffen, agiert das Gehirn ähnlich wie bei Primaten, Raben-Kinder bleiben teils mehrere Jahre bei ihren Eltern – ein Grund für die Klugheit, Experten vermuten, dass sie in der langen Obhut komplexe Dinge lernen. Der Begriff ”Raben-Eltern” passt also nicht. Er entstand in dem Irrglauben, dass die Eltern ihre Jungen aus dem Nest werfen.

Warum Elstern Kerzen mögen?

Vermutlich deshalb, weil inzwischen viele Kerzen aus Palmöl bestehen. Das ist erheblich billiger als Paraffin und wird deshalb häufig verwendet. Gerade jetzt, in der Brutzeit, kommt den Vögeln das energiereiche reine Fett gerade recht.

Warum wippt die Elster?

Beschreibung – Ausführliche Beschreibung: Elstern haben eine Größe von 42-51 cm, eine Flügellänge von 18-21 cm, eine Schnabellänge von 3,5-4,5 cm und ein Gewicht von 160-270 g. Das Gefieder der Elster ist schwarz, mit Ausnahme der Schirmfedern, Handschwingen und des Bauches.

  1. Die schwarzen Gefiederteile weisen einen Metallglanz auf, der auf der Schwanzoberseite und der schwarzen Säumung der Armschwingen grün und auf dem Rücken und dem Nacken violett bis blau ist.
  2. Der Schnabel ist lang und kräftig und die Spitze des Oberschnabels ist leicht nach unten gebogen, die Nasalbosten sind kurz.

Die schwarzen Schwanzfedern sind auffällig lang und sorgen für den wellenförmigen Flug der Elstern und dienen durch Wippen der Kommunikation. Bewegt sich oft hüpfenderweise am Boden fort, oft unter Zuhilfenahme von Flügelschlägen, kürzere Strecken werden auch bodennah geflogen.

Häufig paarweise unterwegs. Es ist kein Geschlechtsdimorphismus ausgeprägt. Verhalten: Die Nahrung besteht aus Insekten, Sämereien und Beeren, sowie Vogeleiern und -jungtieren und in Parks und Städten werden zudem vom Menschen weggeworfene Lebensmittel gefressen. Im Winter werden zudem offene Futterhäuser oder Meisenknödel an stabilen Landeplätzen angeflogen.

Laute: Laute, schnelle und hohe gleichtönige schack-schack -Laute, die in keckernder Weise vortragen werden. Bei Störung wird der Ruf oft und ohne Pausen wiederholt. Error creating thumbnail: Unable to save thumbnail to destination (? / i ) Kurz: Error creating thumbnail: Unable to save thumbnail to destination (? / i ) Lebensweise und Fortpflanzung: Zur Brutzeit hin bauen beide Elternteile in Bäumen, Hecken oder Bäumen ein Nest aus Zweigen und Ästen, welches mit Lehm stabilisiert und mit Federn, Moos und Gräsern ausgepolstert wird.

  1. Das Weibchen legt Ende April 6-7 hellgrüne, dicht gesprenkelte Eier, die es in 18 Tagen ausbrütet.
  2. Die Jungtiere werden von beiden Elternteilen gefüttert und nach 22-24 Tagen verlassen die Jungtiere das Nest, halten sich nach dem Flüggewerden noch einige Zeit in der Nähe der Eltern auf.
  3. Elstern sind Standvögel.

Lebensraum: Elstern bewohnen Wälder, Parks, offene Landschaften und Städte.

Sind Elstern eine Plage?

. doch aus dem Ökosystem nicht wegzudenkende Regulatoren! – Welche Arten gibt es in Berlin? Und welche Funktion haben sie im Ökohaushalt? Gefährdet der wachsende Bestand der Krähenvögel die Berliner Singvögel? Wie berechtigt sind die Vorbehalte ihnen gegenüber? Wir haben Antworten. Nebelkrähe – Foto: Jens Scharon Elstern werden immer wieder als Plage bezeichnet und die Beseitigung ihrer Nester zum Schutz der Singvögel gefordert. Wer glaubt, dass in unserer heutigen Zeit Fachwissen und wissenschaftlichen Erkenntnis Vorurteile abgebaut haben, der irrt.

In der Brutsaison rufen nahezu täglich ratsuchende Bürger*innen bei uns an und wollen von uns Tipps, wie sie Elstern und Nebelkrähen von ihrem Hof vertreiben können. Allen Anrufer*innen ist eines gemeinsam: Seit dem Erscheinen der Krähenvögel haben sie in ihrem Wohnumfeld einen Rückgang der Singvögel festgestellt.

Und sie haben beobachtet, wie Elstern oder Nebelkrähen Jungvögel aus den Nestern getragen haben.

Wie schlau ist eine Elster?

Ein kluges Köpfchen – Intelligente Elster Christian Kolbe 2. November 2022 Rabenvögel gelten als ausgesprochen schlau und lernfähig. So zählt die Elster zu den besonders intelligenten Vögeln. Die neugierigen Tiere verfügen über eine hohe soziale und physische Intelligenz. Was Bedeutet Eine Elster Im Garten Foto: © auf Nähern sich Feinde, warnen sich die schlauen Vögel in der Gemeinschaft gegenseitig durch lautes Rufen. Elstern gehören zudem zu den wenigen Tieren, welche die Fähigkeit zur Objektpermanenz besitzen. Ihnen ist es also möglich, Gegenstände wiederzufinden.

Haben Elstern mehrere Nester?

Sozial statt Diebisch – Mit ihrem kontrastreichen Federkleid und dem langen Schwanz ist die Elster ein Vogel, der sehr leicht zu erkennen ist. Durch viele Vorurteile wird sie häufig zu Unrecht verurteilt. Elster – Foto: Frank Derer Auf Nahrungssuche kann man sie manchmal in Gärten oder Parks herumhüpfen sehen. Ähnlich wie die Nebelkrähe hat aber auch die Elster zu Unrecht mit Vorurteilen zu kämpfen, da sie trotz ihrer gelegentlichen Erbeutung von Eiern oder Jungvögeln nicht für den Rückgang gefährdeter Arten verantwortlich ist.

Auf schillernde Ketten und Armreife hat es die Elster übrigens auch nicht abgesehen. Gerade das ”Ausrauben” von Nestern kleinerer Singvögel hat bei vielen Bürgern zu der Annahme geführt, dass sich Elstern zu stark vermehren und eine Gefahr für die Bestände anderer Singvögel darstellen. Tatsächlich hat sich diese Art besonders innerhalb von Siedlungen stark vermehrt, was auf das üppige Nahrungsangebot (Abfälle, überfahrene Tiere) und das Fehlen natürlicher Feinde zurückzuführen ist.

Mehr über die Vorurteile gegenüber Rabenvögel finden Sie unter Rabenvögel: Vorurteile und Fakten, Elster – Foto: Frank Derer Gleichzeitig wird die Elster jedoch im ländlichen Raum durch die Intensivierung der Landwirtschaft zurückgedrängt. So verschiebt sich ihr Lebensraum. Jungtiere und Eier, vor allem von Amsel und Grünfink, gehören nur zu einem geringen Teil in den Speiseplan des blauschwarzen Vogels; die Verluste werden von diesen Vögeln jedoch durch mehrere Bruten und Ersatzgelege ausgeglichen.

Erwiesenermaßen ist keine Vogelart, deren Nester häufiger von Elstern ausgeraubt werden, dadurch in ihrem Bestand gefährdet. Tatsächlich machen Jungvögel und Eier nur etwa ein Fünftel des Speiseplans aus. Elstern ernähren sich vielmehr von Aas, Abfällen, Spinnen, Insekten, Samen, Nüssen und Früchten. Ihre Jungen zieht das Elstern-Paar gemeinsam in einer kleinen Luxuswohnung auf: Die in hohen Bäumen errichteten Reisignester sind fast immer überdacht.

Zu diesem Nest bauen die Elstern meist noch zwei bis drei weitere Nester die jedoch nicht von ihnen bezogen werden wodurch andere Vogelarten die selbst keine Nester bauen eine einfache Nistmöglichkeit geboten wird. Während die Jungvögel etwa 22 bis 24 Tage nach dem Schlüpfen das Nest verlassen, bleiben sich die Altvögel ein Leben lang treu.

Beobachtungstipp: Elstern bilden oft Schlafgemeinschaften. Im Sommer kommen Tiere, die nicht brüten, in Gruppen zusammen, im Winter schließen sich ihnen auch Brutpaare an. Sie können sich in Gruppen leichter verteidigen. Zudem können sie auch länger Futterplätze besetzen. Zum Beispiel wenn Krähen an das Futter möchten.

Im Winter besteht eine Gruppe in der Regel aus 20 bis 50 Elstern, im Sommer sind sie kleiner.

See also:  Was Bedeutet LiquiditT?

Wie sieht der Kot von Elstern aus?

Elstern und Krähen – Die Ausscheidungen von und sind erkennbar größer als die von kleineren Vögeln. Im Durchschnitt ist der „Flatschen” 2 cm groß. Da Elstern die Insekten meist am Stück fressen, können größere Insektenreste im Kot auf die Vogelart hinweisen.

Was kann man Elstern füttern?

Wie nützlich sind Elstern? – Nahrung – Was ihre Nahrung angeht, sind Elstern nicht sehr wählerisch. Sie fressen Regenwürmer, kleine Wirbeltiere, Vogeleier, Beeren, Sämereien, und Früchte. Im Winter helfen ihnen auch Abfälle oder Aas über die Runden.

Können Elstern trauern?

Bestattungen unter Vögeln – Vögel können regelrechte Bestattungsrituale haben. Einmal beobachtete der Evolutionsbiologe Mark Bekoff, wie einige Elstern um ein verstorbenes Gruppenmitglied trauerten. Die Vögel standen zunächst um den Toten herum und tasteten ihn mit ihren Schnäbeln ab. Was Bedeutet Eine Elster Im Garten

Warum so viele Elstern?

Herr Schmid, die HZ hat mehrere Leserzuschriften zum Thema Elstern erhalten. Vogelfreunde sind besorgt, dass kleine Singvögel durch sie immer mehr unter Druck geraten. Stimmt das? – Das Thema ist ein Dauerbrenner. Aber das stimmt nicht. Es ist ein nicht totzukriegender Mythos.

  1. Das stimmt.
  2. Den Trend gibt es seit ungefähr 15 Jahren.
  3. Die Zunahme in den Siedlungsräumen ist damit zu erklären, dass die Elster die offene Feldflur an vielen Orten geräumt hat, weil der Verlust an Nahrung und Brutplätzen dort mittlerweile dramatisch ist.
  4. Früher waren die landwirtschaftlichen Flächen eben kleiner und waren weniger intensiv bewirtschaftet.

Es gab mehr Randstreifen, Hecken und Insekten.

Was für Feinde haben die Elstern?

Natürliche Feinde der Elstern – Zu ihren natürlichen Feinden zählen Krähen, Waschbären, Mader und Katzen, aber auch Eichhörnchen, Uhu, Habicht oder Wanderfalken. Viele von ihnen haben es auf das Gelege abgesehen. Auch das ist ein Grund, warum das Männchen das Nest während der Brutzeit bewacht, während es das Weibchen zum Beispiel zur Körperpflege verlässt.

Wenn Gefahr droht, warnen sich Elstern gegenseitig, nicht nur wenn sie ein Brutpaar sind. Manchmal schlagen sogar andere Rabenvögel Alarm, um vor einem Feind zu warnen und diesen so rasch als möglich gemeinsam zu verjagen. Apropos gemeinsam: Gemeinsam gehen Elstern auch dann vor, wenn es darum geht ein fremdes Nahrungsdepot zu plündern.

In der Regel ist eines der Tiere der Späher, um vor den herannahenden „Eigentümern” zu warnen. Eine weitere Taktik der Elstern ist, jene Tiere, denen sie die Nahrung stehlen wollen abzulenken, während andere Elstern in aller Ruhe das Diebesgut an sich bringen.

  1. Der Tag beginnt für Elstern meist sehr früh.
  2. In der Regel bereits kurz vor dem Sonnenaufgang und endet mit dem Untergehen der Sonne.
  3. Ennt man ihre Schlafplätze, dann sind sie zumeist eine Stunde vor Sonnenuntergang bereits dort, oder in der unmittelbaren Nähe anzutreffen.
  4. Als Kulturfolger haben sie sich der vom Menschen geprägten Landschaft, wir sprechen hier auch von „Kulturlandschaft”, gut angepasst.

Dementsprechend sind sie immer wieder auch in unseren Gärten, im Winter vielleicht sogar beim Vogelhäuschen anzutreffen. Und wenn man Essensreste zum Beispiel auf der Terrasse liegen lässt, dann ist es leicht möglich, dass eine Elster, oder ein anderer Rabenvogel – vielleicht eine Krähe – vorbeikommt und sich diese holt.

Selbst vor geschlossen Mistsäcken machen sie nicht Halt, wenn der Inhalt für sie reizvoll ist: Wie der Autor dieser Zeilen erst kürzlich beobachten konnte, wurde ein am Balkon abgestellter Mistsack aufgerissen, um an die darin befindlichen Frankfurter Würstchen zu kommen, die entsorgt wurden, da sie bereits zu lange abgelaufen waren.

Bildquellen für diesen Beitrag: Pixabay J4GDF4KT3N2 2021-06-24T13:04:15+02:00 Page load link Cookie-Zustimmung verwalten Wir verwenden Cookies, um unsere Website und unseren Service zu optimieren. Wir bitten um Ihr Einverständnis. Funktional Funktional Immer aktiv Die technische Speicherung oder der Zugang ist unbedingt erforderlich für den rechtmäßigen Zweck, die Nutzung eines bestimmten Dienstes zu ermöglichen, der vom Teilnehmer oder Nutzer ausdrücklich gewünscht wird, oder für den alleinigen Zweck, die Übertragung einer Nachricht über ein elektronisches Kommunikationsnetz durchzuführen.

Vorlieben Vorlieben The technical storage or access is necessary for the legitimate purpose of storing preferences that are not requested by the subscriber or user. Statistiken Statistiken The technical storage or access that is used exclusively for statistical purposes. Die technische Speicherung oder der Zugriff, der ausschließlich zu anonymen statistischen Zwecken verwendet wird.

Ohne eine Vorladung, die freiwillige Zustimmung deines Internetdienstanbieters oder zusätzliche Aufzeichnungen von Dritten können die zu diesem Zweck gespeicherten oder abgerufenen Informationen allein in der Regel nicht dazu verwendet werden, dich zu identifizieren.

Ist die Elster geschützt?

Pica pica – Die Elster ist einer der häufigsten Rabenvögel. Ursprünglich war die Elster ein Vogel der offenen Kulturlandschaft, doch wurde der clevere Vogel zunehmend auch in unseren Dörfern und Städten heimisch. Hier braucht er Verfolgung kaum fürchten. Elster – Foto: Frank Derer Schutzstatus International Die Elster unterliegt wie alle europäischen Vogelarten dem allgemeinen Schutz der EU-Vogelschutzrichtlinie. Seit einer Änderung 1994 ist sie allerdings in Anhang II/B als eine der Arten gelistet, die in Deutschland bejagt werden dürfen.

  • Einzuhalten ist dabei allerdings das Tötungsverbot während der Brutzeit.
  • National Gemäß § 7 Absatz 2 Nr.13 des Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG) gehört die Rabenkrähe zu den besonders geschützten Arten.
  • Rote Liste BRD (2008): nicht gefährdet Rote Liste NRW (2009): nicht gefährdet Jagdrecht Bundesjagdgesetz Der Bundesgesetzgeber hat von der Aufnahme der Elster in Anhang II/B der EU-Vogelschutzrichtlinie – nicht zuletzt dank der massiven Proteste des NABU und anderer Naturschutzverbände – bislang keinen Gebrauch gemacht; die Elster ist daher nicht in § 2 des Bundesjagdgesetzes als jagdbare Art gelistet, unterliegt also nach dem Bundesgesetz nicht dem Jagddrecht.

Seit der Änderung der Landesjagdzeitenverordnung 2006 gilt die Elster in NRW aber als jagdbare Art. Landesjagdgesetz Die Elster unterliegt in Nordrhein-Westfalen dem Jagdrecht und darf außerhalb befriedeter Bezirke und außerhalb der Brutzeit (1. März bis 31. Elster – Foto: Frank Derer Jagdstrecke NRW 2001/2002: 51.597 (davon Fallwild: 227) 2002/2003: 47.558 (davon Fallwild: 241) 2003/2004: 50.638 (davon Fallwild: 162) 2004/2005: 48.803 (davon Fallwild: 332) 2005/2006: 48.634 (davon Fallwild: 454) 2006/2007: 46.193 (davon Fallwild: 340) 2007/2008: 48.042 (davon Fallwild: 265) 2008/2009: 42.010 (davon Fallwild: 183) 2009/2010: 40.010 (davon Fallwild: 161) 2010/2011: 39.044 (davon Fallwild: 242) 2011/2012: 37.289 (davon Fallwild: 204) 2012/2013: 36.268 (davon Fallwild: 211) 2013/2014: 33.889 (davon Fallwild: 227) 2014/2015: 33.940 (davon Fallwild: 196) 2015/2016: 31.328 (davon Fallwild: 182) 2016/2017: 30.377 (davon Fallwild: 186) 2017/2018: 29.249 (davon Fallwild: 216) Brutvogelbestand in NRW Nordrhein-Westfaen weist zurzeit 56.000-85.000 Elsternbrutpaare auf.

  • NABU-Position zur Landesjagdgesetznovelle 2018 2006 wurde die Elster als jagdbare Art mit Jagdzeiten ins Landesjagdrecht überführt.
  • Dabei meiden Elstern Waldlandschaften und auch die Kulturlandschaft wird von ihnen eher dünn besiedelt.
  • Dort verbietet daher das Jagdrecht eine Bejagung und die Hegepflicht würde greifen.

In den von der Elster dagegen dichtbesiedelten Städten ist ein Abschuss rechtlich nicht möglich, da die Jagd hier ruht. Also läuft die Aufnahme ins Jagdrecht in Leere. Zudem liegt hierfür nach wie vor keine stichhaltige Begründung vor, wie zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen unabhängiger Wissenschaftler nachgewiesen haben (Mäck & Jürgens 1999).

  • Zudem ist die Jagdzeit vom 1.
  • August bis 28.
  • Februar EU-rechtswidrig, da sie Teile der Brut- und Aufzuchtszeit umfasst.
  • Nicht nur nach der EU-Vogelschutzrichtlinie dürfen Tiere während der Brutzeit (Art.7 Abs.4: ”während der Nistzeit oder während der einzelnen Phasen der Brut- und Aufzuchtszeit”) nicht bejagt werden, sondern aufgrund des Tierschutzgesetzes auch keine Alttiere, von deren Versorgung Jungvögel abhängig sind, um unnötige Leiden und Schmerzen durch Verhungern oder Erfrieren zu vermeiden.

Gleiche Vorschriften finden sich in § 22 Abs.4 BJG und § 24 Abs.2 LJG-NW – zudem ist ein solches Vorgehen nicht waidgerecht. Das Landsjagdrecht kann die entsprechende Vorschrift im BJG nicht aufheben, da hierzu keine Ermächtigung vorhanden ist. Dennoch wurden in den letzten 13 Jahren ohne vernünftigen Grund pro Jahr durchschnittlich 150.000 Rabenkrähen und Elstern geschossen.

  1. Hinzu kommen zahlreiche Fehlabschüsse von Dohlen, Saatkrähen und Kolkraben.
  2. Auch nach dem neuen Landesjagdgesetz soll die Elster weiterhin gejagt werden.
  3. Der NABU fordert die Streichung aller Rabenvögel aus dem Jagdrecht sowie ein Ende der weitreichenden Genehmigungspraxis zur Bejagung in der Brutzeit.

Kurzporträt Beschreibung Die etwa 46 cm große Elster ist unverkennbar durch ihr kontrastreiches, schwarz-weißes Gefieder und den langen Schwanz. Schultern, Flanken und Bauch sind weiß, das übrige Gefieder schwarz mit blauem, grünen und purpurfarbenem Glanz.

Im Winter oft in kleinen und größeren Gesellschaften auftretend. Verbreitung Die Elster ist nach der Rabenkrähe der am weitesten verbreitete Rabenvogel. Ursprünglich war die Elster ein Vogel der offenen Kulturlandschaft, doch wurde sie zunehmend auch in unseren Dörfern und Städten heimisch, wo der clevere Vogel Verfolgung nicht zu befürchten braucht.

Heute hat sie hier ihren deutlichen Verbreitungsschwerpunkt. Die umgebende Kulturlandschaft ist deutlich dünner besiedelt, Waldlandschaften meidet die Elster gar. Nahrung Elstern ernähren sich von Aas, Abfällen, Spinnen, Insekten, Kleinsäugern und Früchten.

Der Anteil, den Eier und Jungvögel ausmachen, wird nach wissenschaftlichen Untersuchungen häufig überschätzt. Quellen: Rote Liste der gefährdeten Brutvogelarten Nordrhein-Westfalens, 5. Fassung Dez.2008 Grüneberg, C., S.R. Sudmann, sowie J. Weiss, M. Jöbges, H. Königs, V. Laske, M.Schmitz & A. Skibbe (2013): Die Brutvögel Nordrhein-Westfalens.

NWO & LANUV (Hrsg.), LWL-Museum für Naturkunde, Münster Bundesamt für Naturschutz: Artenschutzbestimmungen der Vogelschutzrichtlinie Stand: Januar 2019